25 | 01 | 2021

Klima Bericht von 24.01.2021

 

zunehmender Mond

ausgewähltes Produkt zur Leistung: ausgewähltes Produkt zur Leistung: Radarbilder/-filme
 
Radar Deutschland / Temperatur                                                     Niederschlagsradar Deutschland

  ausgewähltes Produkt zur Leistung:

 M - V Niederschlagsradar                                                                  Aktuelles Satellitenbild

                        Temperatur  Europa                                                   Temperatur  Deutschland     

                                              

 DAS  AKTUELLE  KLIMA  FÜR  DEUTSCHLAND

Warnlagebericht

Heute nasskalt mit weiteren Schneefällen. Im Süden zunehmend sonnige Abschnitte.

Ein System von mehreren Tiefdruckgebieten bestimmt das Wetter in großen Teilen Europas. Dabei gelangt maritime Polarluft nach Deutschland. Ein kleines Tief über Westdeutschland verlagert

sich dabei tagsüber über die nördliche Mitte zur Lausitz.

Heute allmählich in die Nordosthälfte verlagernder Niederschlag. Schnee bis in tiefe Lagen. In der Südwesthälfte im Tagesverlauf kaum noch Schneeregen- und Schneeschauer,

vor allem im Süden auch sonnige Abschnitte. Nasskalt mit Temperaturmaxima zwischen 0 und 4 Grad, am Oberrhein mit rund 6 Grad etwas milder. Im Süden und in der Mitte frischer in Böen starker

bis stürmischer Wind aus West bis Südwest. Im Norden schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen.

In der Nacht zum Montag vom Nordwesten bis zu den östlichen Mittelgebirgen einzelne Schnee- und Schneeregenschauer, im Stau der Berge leichter Schneefall. Sonst zunächst trocken,

in der zweiten Nachthälfte im Südwesten erneut aufkommender leichter Schneefall. Glätte. Tiefsttemperatur zwischen +1 und -7 Grad, an den Alpen bis -10 Grad.

Am Montag im Süden und Südwesten meist stark bewölkt, gebietsweise leichter Schneefall oder Schneeschauer. Auch von Schleswig bis zum Erzgebirge stark bewölkt und einzelne

Schnee- oder Graupelschauer. Sonst wolkig und meist trocken. Höchsttemperatur zwischen -1 und +4 Grad, oberhalb von 300 bis 600 m Dauerfrost. Schwacher im Süden mäßiger Wind

aus unterschiedlichen Richtungen.

In der Nacht zum Dienstag vor allem im Westen und Süden Schneeschauer, sonst wolkig, teils gering bewölkt oder klar und kaum mehr Schauer. Abkühlung auf 0 bis -6 Grad, örtlich darunter.

Verbreitet Glättegefahr.

___________________________________________________________________________________________________________________________________________

KLIMABERICHT FÜR MECKLENBURG - VORPOMMERN

Warnlagebericht

Bis zum Vormittag Frost und Glätte. Später Schneeregen, in der Nacht leichter Schneefall, Glättegefahr.

Unter schwachem Tiefdruckeinfluss fließt mit nordwestlicher Strömung mäßig kalte, feuchte Luft nach Mecklenburg-Vorpommern.

Heute tagsüber meist stark bewölkt bis bedeckt. Von Brandenburg her gebietsweise leichter Schneeregen oder Schnee, über Mittag auch zeitweise Regen,

ab dem Abend wieder in Schnee übergehend, erhöhte Glättegefahr. Höchstwerte bei 1 bis 3 Grad. Schwachwindig.

In der Nacht zum Montag meist bedeckt, zeitweise leichter Schneefall, dabei Ausbildung einer dünnen Schneedecke und Schneeglätte. Tiefstwerte bei 0 bis -2 Grad. Schwacher Westwind.

Am Montag stark bewölkt, vereinzelt leichter Schneefall. Höchstwerte zwischen 1 und 3 Grad. Schwacher, an der Küste teils mäßiger Südwest- bis Westwind.

In der Nacht zum Dienstag wolkig bis stark bewölkt, in Mecklenburg einzelne Schneeschauer. Tiefstwerte +1 bis -2 Grad. Streckenweise Glätte. Schwacher, an der See teils mäßiger Westwind.

___________________________________________________________________________________________________________________________________________

Aktuelle Klimavorhersage

Klimakarte - Deutschland für den 25.01.2021



 
 
Temperaturen Europa

            
 
Satellitenwetter
 
Satellitenbild - Wolken + Niederschlagsart
       
 
Deutschlandklima - Heute
 
Schlagzeile:
 
Zunächst winterlich, in der zweiten Wochenhälfte von Westen deutlich milder.
 
Deutschlandübersicht:
Offenbach, Sonntag, den 24.01.2021, 11:30 Uhr -
Wenn man heute im Ruhrgebiet erwacht ist, dann wird man in einigen Regionen eine tiefverschneite Landschaft entdeckt haben. In Essen lagen ganze 17 cm Neuschnee! Schnee gab es aber nicht nur in NRW, sondern auch in anderen Landesteilen, vor allem im Westen und der Mitte. Mittlerweile haben sich die Schneefälle auch in die östlichen Landesteile ausgebreitete. Verantwortlich für die Schneefälle ist ein kleines sogenanntes Randtief mit dem Namen Jussuf am Südrand eines umfangreichen Tiefdruckkomplexes über Nordeuropa.

Jussuf zieht nun unter Abschwächung über der Mitte Deutschlands langsam ostwärts. Damit hören die Niederschläge auf und der gefallene Schnee beginnt in tiefen Lagen bei Plusgraden bereits wieder zu schmelzen. Es bleibt also für viele wieder einmal ein "Stundenschneefallereignis".

In der kommenden Nacht wird es in vielen Regionen frostig. Damit muss verbreitet mit Glätte durch überfrierende Nässe gerechnet werden. Im Osten hören die Schneefälle auf und von Südwesten kommt bereits neuer Schnee bis zur Mitte voran. Diese neuerlichen Schneefälle gehören zu einem weiteren Randtief mit dem Namen Kasper. Dieses ist deutlich schwächer und so fallen auch die Niederschläge weit weniger kräftig aus, als noch heute. Dennoch kann es bis in tiefe Lagen gebietsweise wieder vorübergehend für eine dünne Neuschneeauflage reichen. Dabei gibt es in großen Teilen Bayerns morgen Dauerfrost, während sonst zarte Plusgrade erreicht werden.

Auch am Dienstag und Mittwoch bleibt es gebietsweise bei Schneefällen, gerade an den Alpen auch kräftiger. Wo und wie lange sich auch in tiefen Lagen eine Schneedecke ausbilden kann ist noch sehr unsicher. Das liegt daran, dass die genaue Zugbahn der verantwortlichen Randtiefs von den verschiedenen Modellen noch sehr unterschiedlich vorhergesagt werden. Die eine oder andere weiße "Überraschung" ist also durchaus auch in den nächsten Tagen weiter drin, ehe zum Donnerstag deutlich mildere Luftmassen von Westen her auf Deutschland übergreifen.

Ob sich diese milden Luftmassen über ganz Deutschland breitmachen und wie nachhaltig diese sind, ist allerdings noch sehr (!) unsicher. Abschreiben kann man den Winter also noch (lange) nicht.

Deutschlandvorhersage:

für Sonntag, 24.Januar 2021
Heute Vormittag und Mittag tagsüber dem Westen und der Mitte teils kräftige Niederschläge, häufig als Schnee bis in tiefe Lagen. Im Tagesverlauf Verlagerung der Schnee- und Schneeregenfälle in die östlichen Landesteile. An der Nordsee Schauer. Im Süden zunehmend sonnig, auch im äußersten Westen nachmittags sonnige Abschnitte. Höchstwerte zwischen 0 und 4 Grad, am Oberrhein mit rund 6 Grad etwas milder. Entlang und südlich des Mains im Tagesverlauf in Böen starker bis stürmischer Wind aus West bis Südwest. In der Nordhälfte nur schwachwindig.
In der Nacht zum Montag im Osten und Nordosten nachlassende Schneefälle. Im Südwesten neu aufkommende Niederschläge, erneut vielfach als Schnee. Bei Tiefstwerten zwischen 0 und -5 Grad, vielfach Glätte durch überfrierende Nässe oder Schnee. Südlich der Donau bis -9 Grad.

für Montag, 25.Januar 2021
Am Montag vornehmlich im Süden und Südwesten schauerartig verstärkte Schneefälle, im Allgäu, später auch im Berchtesgadener Land teils markant. Am Oberrhein tagsüber teils auch Schneeregen. Örtlich kurze Graupelgewitter nicht ausgeschlossen. Sonst bei vielen Wolken nur wenige Schauer. Höchsttemperatur zwischen 0 und +4 Grad, in großen Teilen Bayerns und im höheren Bergland leichter Dauerfrost. Meist schwachwindig, in Alpennähe und an der See mäßiger und böiger Wind um West.
In der Nacht zum Dienstag an den Alpen noch anhaltende, teils markante Schneefälle, sonst nur wenig Niederschlag. In der zweiten Nachthälfte vom Nordwesten ins Landesinnere ausbreitend neue Niederschläge, abseits der Küste oft als Schnee. Bei Tiefstwerten zwischen 0 und -5 Grad, verbreitet Glättegefahr. Im höheren Bergland teils mäßiger Frost.

für Dienstag, 26.Januar 2021
Am Dienstag viele Wolken und gebietsweise Schneeregen und Graupelschauer, im Bergland durchweg Schnee. Freundliche Abschnitte am ehesten in Richtung Nordsee und Oberrhein. Höchstwerte 0 Grad in Teilen Bayerns und bis 5 Grad entlang der Rheinschiene. Im höheren Bergland Dauerfrost. Mäßiger, in Böen teils frischer bis starker westlicher Wind. In den Kammlagen Sturmböen und Schneeverwehungen.
In der Nacht zum Mittwoch von der Mitte bis in den Süden weiter Niederschläge, häufig auch bis in tiefe Lagen als Schnee. Bei Tiefstwerten zwischen +1 und -5 Grad erneut häufig Glätte. Im oft auch trocken.

für Mittwoch, 27.Januar 2021
Am Mittwoch aus dichter Bewölkung gebietsweise weitere Niederschläge, anfangs meist als Schnee, im Tagesverlauf in tiefen Lagen teils Übergang in Regen. Höchsttemperatur +1 bis +4 Grad, am Niederrhein bis +6 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind mit Böen in den Hochlagen der Berge.
In der Nacht zum Donnerstag von Westen aufkommende, teils auch kräftige Niederschläge. Dabei rascher Übergang in Regen bis in die Hochlagen der Berge. Temperaturrückgang auf 0 bis -5 Grad in der Osthälfte und +2 Grad an Nieder- und Oberrhein. Gebietsweise Glätte.

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________

2009-2021

Unwetterwarnungen

 

  Radarbild           

aktueller Radarfilm Deutschland

  Europa-Meteoalarm