26 | 02 | 2021

Kurzmeldungen-Trend, 26.02.2021

10-Tage-Vorhersage für Deutschland

von Sonntag, 28.02.2021 bis Sonntag, 07.03.2021
ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale Offenbach
am Donnerstag, 25.02.2021, 14:00 Uhr

Am Freitag wolkig und besonders im Osten etwas kühler, zum Wochenende vermehr Auflockerungen und wieder etwas milder.

Vorhersage für Deutschland bis Donnerstag, 04.03.2021,

Am Sonntag im Norden oftmals stark bewölkt bis bedeckt und vereinzelt Sprühregen. Ansonsten nach Auflösung von Nebel und Hochnebel über der Mitte heiter bis wolkig, im Süden und Südwesten länger sonnig. Höchstwerte zwischen 6 Grad an Nord- und Ostsee und 13 Grad im Südwesten. Meist nur schwacher Wind aus überwiegend nördlichen Richtungen, im Süden mitunter mäßiger Wind aus Nordost bis Ost.

In der Nacht zum Montag im Norden und Teilen der Mitte erneut Bildung oder Ausbreitung von Nebel und Hochnebel. Temperaturrückgang im Süden und Südosten auf 0 bis -5 Grad, ansonsten auf +4 bis -2 Grad.Am Montag im Norden Durchzug von Wolkenfeldern, im Süden in den Niederungen anfangs Nebelfelder. Sonst sonnig. Höchstwerte 15 Grad am Rhein und 9 Grad im Norden, an der See und im Bergland kühler. Schwacher Wind aus Ost bis Südost.

In der Nacht zum Dienstag im Norden wolkig, im Süden klar, dort in den Flussniederungen Nebel oder Hochnebel. Tiefstwerte 2 bis -3 Grad.

Am Dienstag im Norden noch teils wolkig, sonst nach Nebelauflösung sonnig und trocken. Höchstwerte um 15 Grad in der Südwesthälfte und um 10 Grad im Norden. Schwach windig.

In der Nacht zum Dienstag klar, später im Süden in den Niederungen teils Nebel oder Hochnebel. 2 bis -3 Grad.

Am Mittwoch in der Nordhälfte Bewölkungsverdichtung und nachfolgend etwas Regen. Im Süden nach Nebelauflösung heiter und trocken. Höchstwerte um 14 Grad im Süden und um 9 Grad im Norden. Im Süden schwacher, im Norden mäßiger, böig auffrischender West bis Nordwestwind.

In der Nacht zum Donnerstag wolkig oder stark bewölkt, vereinzelt etwas Regen. Tiefstwerte 6 bis 2 Grad.

Am Donnerstag wolkig, zeit- und gebietsweise etwas Regen. Temperaturanstieg auf 6 bis 11 Grad. Mäßiger Westwind.

In der Nacht zum Freitag wolkig, gebietsweise Auflockerungen, kaum Regen. Tiefstwerte 5 bis 0 Grad.

Trendprognose für Deutschland,  von Freitag, 05.03.2021 bis Sonntag, 07.03.2021,

Am Freitag wolkig und besonders im Osten etwas kühler, zum Wochenende vermehr Auflockerungen und wieder etwas milder.

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Wetter auf dem Mars

Er hat derzeit eine regelrechte Stammplatzgarantie in der Medienwelt: Der Mars! Wie es seiner Atmosphäre so ergeht und was sich unter ihr wettertechnisch so alles abspielt, lesen Sie im heutigen Thema des Tages.

Er ist derzeit förmlich in aller Munde: Der Mars! Ende Juli 2020 ins All katapultiert, landete der NASA-Roboter "Perseverance" am vergangenen Donnerstag - also rund 6,5 Monate später - auf unserem roten Nachbarplaneten. Seine Hauptaufgaben bestehen dabei in der Suche nach früherem Leben und im Sammeln von Gesteinsproben. Waren die Landung des Roboters auf und die ersten Bilder von der Marsoberfläche schon mehr als beeindruckend, trauten die Wissenschaftler am vergangenen Dienstag ihren Ohren nicht. Neben den Eigengeräuschen von "Perseverance" war kurzzeitig eine Windböe zu hören.

Wetter auf dem Mars? Ja! Wie die Erde verfügt auch der Mars über eine Atmosphäre, wenngleich diese mittlerweile deutlich schwächer auf der Brust ist als die unseres Planeten. "Mittlerweile" deshalb, weil angenommen wird, dass der Mars früher eine gut ausgeprägte Atmosphäre besaß. Da der Mars allerdings im Gegensatz zur Erde über kein globales Magnetfeld verfügt, konnte die Atmosphäre wohl durch den Sonnenwind ohne große Gegenwehr abgetragen werden. Etwas Gas konnte der Mars dann aber doch halten, vor allem Kohlenstoffdioxid, aus dem knapp 96 % der Marsluft besteht. Dazu kommen noch jeweils rund 1,9 % Stickstoff und Argon. Der Anteil des für uns Menschen lebenswichtigen Sauerstoffs beträgt verschwindend geringe 0,15 %. Zum Vergleich kurz die Hauptbestandteile unsere Luft auf der Erde: Stickstoff 78 %, Sauerstoff 21 %, Argon 0,9 %. Kohlenstoffdioxid trägt mit deutlich weniger als 0,1 % zum Luftmix bei.

Trotz alledem ist die Marsatmosphäre sehr dünn, was sich nicht zuletzt am Luftdruck widerspiegelt. Mit im Durchschnitt rund 6 hPa beträgt dieser gerade einmal 0,6 % dessen auf der Erde (dort im Mittel etwa 1013 hPa). In der Folge schafft es der Mars kaum, die Wärme der Sonne nachhaltig zu speichern. Das bedeutet wiederum extrem hohe Tagesgänge der Temperatur. Kann sie tagsüber am Äquator auf über 20 °C ansteigen, stürzt sie nachts teilweise auf unter -80 °C. Die mittlere Temperatur des Mars liegt bei etwa -63 °C (Erde: +14 °C).

Durch die unterschiedlich starke Sonneneinstrahlung herrschen auch tagsüber mitunter große Temperaturunterschiede. So gibt es neben der "warmen" Äquatorregion auch vereiste Polkappen, über die Wasserdampf in die Marsatmosphäre gelangt (Stichwort Sublimation) und dort zur Bildung von Eiswolken (Cirrus) führen. In größeren Höhen wurden zudem Wolken aus gefrorenem Kohlenstoffdioxid beobachtet. Die Wolken können somit auch auf regionaler Schiene für Temperaturdifferenzen aufgrund unterschiedlicher Einstrahlung sorgen. Tja, und wie auf der Erde versucht auch auf dem Mars die Atmosphäre, diese Temperaturunterschiede auszugleichen und zwar mit - genau - Wind!

Das kann einerseits durch ein laues Lüftchen, wie es letzten Dienstag gehört wurde (laut NASA betrug die Geschwindigkeit etwa 5 m/s, also knapp 20 km/h), geschehen oder durch heftige Staubstürme. Letztere können zwar durchaus mit bis zu 400 km/h über den Mars fegen, haben aufgrund der sehr dünnen Luft aber deutlich weniger "Bumms" als Stürme auf der Erde. Dazu gesellen sich Beobachtungen zufolge auch Staubteufel und Blitze. Alles in allem kann es auf dem Mars also ziemlich ungemütlich werden, bedenkt man zudem, dass der aufgewirbelte Staub aufgrund fehlender Niederschläge und geringer Gravitation deutlich länger durch die Luft segelt und die Sicht beeinträchtigt, als das auf der Erde der Fall wäre.

Apropos Gravitation: Diese beträgt auf dem Mars nur etwa 38 % derjenigen auf der Erde. Ergo: Wer auf der Erde 75 kg auf die Waage bringt, kommt auf dem Mars nur noch auf magere 28,5 kg. Wer also mit Gewichtsproblemen - oder besser dem, was die Waage anzeigt - zu kämpfen hat oder endlich auch mal 'ne große Nummer beim Hochsprung sein möchte, dem sei ein Besuch auf dem Mars empfohlen. "Perseverance" würde sich sicherlich über etwas Gesellschaft freuen. ;-)

Weitere Informationen zum Mars und einen schön aufbereiteten Vergleich zur Erde finden Sie auf der Seite der NASA unter https://mars.nasa.gov/all-about-mars/facts/ (nur auf Englisch).

Dipl.-Met. Tobias Reinartz

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Aktuelle Isobarenkarten

http://www.met.fu-berlin.de/de/wetter/maps/emtbkna.gif

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Der 15-Tage-Temperaturtrend umfasst eine Vorhersage für die Tageshöchst- und Tiefsttemperaturen der Tage 5 bis 15. Dabei gilt der Ausgabetag (heute) als erster Tag.

Die Temperaturwerte gelten typischerweise für die unteren und mittleren Lagen der Regionen, in den Hochlagen der Mittelgebirge und in den Alpen sind niedrigere - und

besonders im Winter bei Inversionswetterlagen - teils auch höhere Temperaturen möglich.

Der 15-Tage-Temperaturtrend wird auf Basis des mittelfristigen Vorhersagesystems des Europäischen Zentrums für Mittelfristige Wettervorhersagen (EZMW) berechnet, wobei das

Gebiet der Bundesrepublik Deutschland in 7 RegioWärmstes Jahr seit dem Beginn regelmäßiger Temperaturmessungennen (Nordwesten, Nordosten, Osten, Westen, Mitte, Südosten,

Südwesten) unterteilt wird. Die Vorhersage berücksichtigt Prognoseunsicherheiten, die bei mittelfristigen Vorhersagen eine große Rolle spielen. Daher ist es bei Prognosen, die sich bis z

um fünfzehnten Tag erstrecken, sinnvoll einen Bereich anzugeben, in dem sich die Temperatur wahrscheinlich bewegen wird. Da diese Spanne bis einschließlich des vierten Tages in der

Regel sehr klein ist, beginnt der 15-Tage-Temperaturtred erst am fünften Tag.

Der Bereich, in dem sich die Tageshöchsttemperatur wahrscheinlich bewegen wird ist in den Abbildungen orangerot dargestellt, der Bereich für die Tagestiefsttemperatur in blau.

Gerade gegen Ende des Vorhersagezeitraums kann es vorkommen, dass es zu einer Überschneidung dieser beiden Bereiche kommt. Dieser Überschneidungsbereich ist violett markiert. 

Trend ( 5 bis 10 Tage )

Temperatur- und Niederschlagstrend für die Station Schwerin
Erläuterung: Die Trendvorhersage beschreibt, in welchem Rahmen sich Temperatur und Niederschlag/Schneefall entwickeln werden.
Dazu werden mehrere Vorhersagen berechnet, die möglichst alle potenziell zu erwartenden Entwicklungen umfassen sollen.
Die Darstellungen fassen zusammen, in welchem Bereich 50%, 80% bzw. 100% dieser Vorhersagen liegen.  

Erläuterung der Trendvorhersage (Grafik), 50%80 und 100% Verteilung der einzelnen Vorhersage auf Farben (Quelle DWD)

 In seltenen Fällen kann die tatsächliche Wetterentwicklung auch außerhalb des 100%-Bereiches sein.

2009-2021

Unwetterwarnungen

 

  Radarbild           

aktueller Radarfilm Deutschland

  Europa-Meteoalarm